Spielbericht vom 24.11.2018

HSV Schopfheim vs. TSV Alemannia Freiburg-Zähringen 23:18 (13:7)

Schon 6 Wochen nach dem Hinspiel gab es das Rückspiel gegen die Handballerinnen aus Zähringen. Hatte man im Hinspiel phasenweise überragend gespielt hatte man doch „nur“ einen Punkt mit nach Hause genommen. Über die letzten Minuten gesehen aber doch den Punkt gewonnen.

Das Hinspiel im Hinterkopf war uns bewusst, dass an diesem Tag ein Sieg drinnen war – es jedoch ein hartes Stück Arbeit werden würde. Die Zusammensetzung des Kaders war nicht optimal, fehlten uns doch 5 Rückraumspielerinnen. Dennoch ... volle Bank – also gab es nur eine Devise, Vollgas!

Von Anfang an stellten wir eine aggressive Abwehr und setzten die Gäste aus Freiburg oftmals unter Druck und zwangen diese so zu Würfen aus dem Rückraum welche Katrin sicher entschärfte. Vorne durchaus mit dem Glück des Tüchtigen kamen wir zu schnellen und einfachen Toren so dass Zähringen in der 12. Minute die Auszeit nahm, Spielstand 7:2 für die Schopfheimer Damen.
Zähringen stellte von nun an auf einen 4:2 Angriff mit 2 Kreisläufern um um unsere offensive Abwehr weiter zurück zu drängen. In der Folge entwickelte sich ein Schlagabtausch, keine Mannschaft konnte sich weiter absetzen oder den Abstand verringern. So dass die beiden Schiedsrichter beim Stande von 13:7 für uns zum Pausentee pfiffen.

In der Halbzeit wurden die Schwachstellen angesprochen, vor allem gegen die beiden aktiven Kreisläufer wollte man besser verteidigen und eher die Würfe von Außen zu lassen. Leider konnten wir anfangs der zweiten Halbzeit nicht an die starke Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen so dass Zähringen uns ein weiteres Tor für die nächsten 8 Minuten verwehrte. Nur der starken Abwehr war es zu verdanken dass wir immer noch von einem 4 Tore Polster gezehrt haben, Stand 13:9 in der 39. Minute. Nun folgte unsere stärkste Phase des Spiels. Durch aktive Abwehrarbeit und schnelle Gegenstöße konnten wir innerhalb von 6 Minuten auf 18:9 wegziehen, so dass in der 45. Minute schon fast die Messe gelesen war.
Zähringen nahm nochmals eine Auszeit welche Wirkung zeigte... Unser Spielfluss war unterbrochen und Zähringen seinerseits nutzte dies um den Abstand nochmals zu verkürzen so dass es bis zur 52. Minute nur noch 19:14 stand.
Anschließend besannen wir uns doch wieder auf das Handball spielen so dass das Spiel 23:18 für uns endete.

Über die komplette Spielzeit gesehen war dies sicherlich ein verdienter Sieg. Leider schafften wir es wieder nicht eine konzentrierte Leistung über 60 Minuten zu zeigen und haben den Gegner so wieder ins Spiel gebracht. Hätten die Gäste aus Freiburg einen besseren Tag gehabt, so hätte definitiv ein engeres Ergebnis auf der Anzeigetafel gestanden. Jetzt gilt es dennoch zufrieden mit der Leistung zu sein und sich auf die nächsten 2 Spiele vorzubereiten.

Es spielten: Katrin Roth (TW), Denise Hermann (2), Sabrina Markoni (1), Leonie Sigl (6), Nadine Hermann (3), Tina Kwenzer (3), Marion Pfeiffer (1), Sarah Wohner (2), Neele Hopp, Tabea Güdemann, Alisha Schwald (2), Justine Schwald (2), Celina Gruber (1)