Spielbericht der Damen vom 06.10.2018

HSV Schopfheim vs. SG köndringen/Teningen 23:31 (12:13)

Drittes Spiel innerhalb von 6 Tagen.
Gegner diesmal, die SG Köndringen Teningen. Nach den beiden verlorenen Spielen gegen Freiburg St Georgen und Bad Säckingen wollten wir etwas zählbares mitnehmen.
Der Spielbeginn war ausgeglichen, bis zur 15. Spielminute konnte sich keine Mannschaft absetzen, Spielstand 8:8 Unentschieden.
Bis zur Pause konnte sich kein Team absetzen, sodass es mit einem Halbzeitstand von 12:13 zum Pausentee ging.
In der zweiten Halbzeit zog die SG das Tempo an und konnte die Führung kontinuierlich ausbauen. Über 15:17 (40. Minute) und 18:23 (50. Minute) schauekelte der Gast das Spiel nach Hause.
Das Fazit, wir können besser. Schaffen wir es endlich einmal über 60 Minuten konstante Leistungen zu zeigen ist es definitiv möglich auch enge Spiele zu gewinnen.
So bleibt es leider bei einem Start mit 0:6 Punkten.
Vielen Dank hier noch einmal an Celina Gruber, die sich als Feldspieler freiwillig meldete ins Tor zu stehen da kein Torwart zur Verfügung stand.

Es spielten: Celina Gruber (TW), Denise Hermann (2), Sabrina Markoni (1), Dorothee Tönjes (5), Julia Asal (6/5), Janine Schwald, Nadine Hermann (4), Marion Pfeiffer (2), Neele Hopp, Tabea Güdemann, Alisha Schwald (2), Nora Elsayed (1)

Spielbericht der Damen vom 14.10.2018

HSV Schopfheim vs. TSV Alemannia Freiburg-Zähringen 26:26 (11:14)

Nach den 3 (unglücklichen aber nicht unverdienten) Niederlagen zum Saisonstart wollten wir nun im ersten Auswärtsspiel punkten!

Wir legten gut los, mit schönen und uneigennützigen Aktionen kamen wir immer wieder durch die gegnerische Abwehr zum Torabschluss. Lediglich die letzte Konsequenz beim Abschluss fehlte sodass die Führung nicht noch deutlicher ausfiel. Über 2:2, 3:5, 4:7 nahm der Gegner beim Stande von 6:8 die Auszeit (15. Minute). Diese Auszeit erzielte genau den Effekt den sich Zähringen erwünscht hatte und wir leisteten uns einige leichte Fehler. Die Unkonzentriertheiten sorgten dafür, dass Zähringen in der 23. Spielminute zum 9:9 ausgleichen konnte. Ab diesem Zeitpunkt besinnten sich die Schopfheimer Damen aber wieder auf das Handball spielen und konnten bis zum Pausenpfiff die Führung wieder erlangen, Spielstand 11:14.
Die Marschrichtung für die zweite Halbzeit war klar, weniger Ballverluste und noch konzentrierter zu Werke gehen um die ersten Punkte der Saison einzufahren. Leider verschliefen wir den Anfange der zweiten Halbzeit komplette weswegen wir in der 36. Minute den ersten Rückstand (16:15) seit der 3. Spielminute (2:1) hinnehmen mussten.
Fortan lieferten sich beide Mannschaften einen Kampf auf Augenhöhe. Schopfheim konnte sich leicht absetzen so dass Neele Hopp in der 57. Spielminute zum 23:25 einnetzte. Sahen wir doch wie der sichere Sieger aus geschah nun wieder die alte Leier. Unkonzentriertheiten und zusätzlich noch 2 mehr als doofe 2-Minuten Strafen sorgten dafür dass es in der 58. Minute 25:25 unentschieden stand und Schopfheim die restliche Zeit in Unterzahl spielte.
25:26 durch Julia Asal per 7-Meter, Ausgleich 26:26 durch die Freiburgerin Meike Brielmann. Unser letzter Angriff war nicht von Erfolg gekrönt weswegen Zähringen noch die Chance hatte den Siegtreffer zu erzielen. Dies endete in einem letzten direkten Freiwurf welcher den Weg nicht ins Tor fand, somit endete das Spiel unentschieden.
Über 60 Minuten gesehen ein verlorener Punkte, über die letzten 2 Minuten gesehen ein gewonnener Punkt.
Weiterhin bleibt die Konstanz das Problem – hätte man 60. Minuten lang konzentriert gespielt wären wohl die ersten Zwei Punkte drinnen gewesen, so muss man sich mit einem Punkt zufrieden geben.

Es spielten: Katrin Roth (TW), Denise Hermann, Leonie Sigl (5), Dorothee Tönjes (1), Julia Asal (10/7), Janine Schwald, Marion Pfeiffer, Neele Hopp (2), Tabea Güdemann (1), Alisha Schwald (3), Nora Elsayed, Justine Schwald (2), Celina Gruber (2)

Spielbericht der Damen vom 20.10.2018

 

HSV Schopfheim vs. SFE Freiburg II 18:9 (9:5)

 

 

 

Mit Selbstvertrauen aus dem ersten gewonnen Punkte letztes Wochenende wolten wir nun mehr. Die ersten Zwei Punkte sollten her.

 

Über eine gute Abwehr starteten wir gut ins Spiel und gingen flott mit 2:0 in Führung.

 

Leider konnten wir uns bis zur 14. Minute nicht weiter absetzten und Freiburg blieb an uns dran. Unkonzentriertheiten führten immer wieder zu unnötigen Gegentoren weswegen Freiburg in der 14. Minute den 5:5 Ausgleich erzielte.

 

Die Abwehr stabilisierte sich nun fortan und wir konnten die SFE für die restliche Spielzeit der ersten Halbzeit daran hindern ein Tor zu erzielen. Leider blieben wir im Angriff weiter zu harmlos und unkonzentriert weswegen das Halbzeit Ergebnis nur 9:5 betrug.

 

Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten. Eine gute Abwehr verhinderte dass der Gegner das Ergebnis verkürzen konnte, vorne wurden jedoch weiterhin beste Chancen ausgelassen.

 

Dennoch konnten wir das Ergebnis immer weiter ausbauen, Endstand 18:9.

 

 

 

Ein nie gefährdeter Sieg, dennoch müssen wir noch weiter an uns arbeiten um vor allem im Angriff einfache Tore zu erzielen.

 

Kommt es am nächsten Wochenende zum Derby gegen die SG Maulburg Steinen muss eine Leistungssteigerung her, ist der kommende Gegner doch von einem anderen Kaliber!

 

 

 

Es spielten: Katrin Roth (TW), Denise Hermann, Sabrina Markoni (4), Julia Asal (6/3), Nadine Hermann (3), Marion Pfeiffer (5), Tabea Güdemann, Justine Schwald (1), Celina Gruber (2), Nora Elsayed, Sarah Wohner 81)

 

Spielbericht der Damen vom 27.10.2018

HSV Schopfheim vs. SG Maulburg/Steinen 20:28 (12:16)

DERBY-ZEIT!


Die Damenmannschaft aus Maulburg/Steinen war zu Besuch.
Hatten diese all Ihre bisherigen Spiele gewonnen waren wir gewarnt.
60 intensive Minuten standen uns bevor. Mit Selbstvertrauen aus den letzten Spielen wollten wir die Maulburgerinnen ärgern und dem großen Publikum ein gutes Spiel zeigen und die Punkte in eigener Halle behalten.
Bis zur 25. Spielminute konnten wir das Spiel offen halten, keine Mannschaft konnte sich absetzen, Julia Asal verkürzte zum 11:12 Spielstand. In den letzten 5 Minuten liesen wir uns zu einfach den Schneid abkaufen und durch zu einfache Ballverluste luden wir die SG zu einfachen Kontern ein was zu einem Halbzeitstand von 12:16 führte.
Wir wollten in der zweiten Halbzeit das Spiel aus einer kompakten Abwehr mit Tempo nach vorne angehen, was uns leider gar nicht gelang. Die Abstimmung in der Abwehr stimme gar nicht mehr so dass sich Katrin immer wieder freien Würfen vom 6Meter gegenüber sah. Die SG spielte den Stiefel souverän runter und konnte sich immer weiter absetzen, so dass am Ende ein verdienter 20:28 Sieg für die SG Maulburg/Steinen auf der Anzeigetafel stand.

Mit etwas mehr Biss hätten wir der SG sicher länger Paroli bieten können.
Nun stehen wir nach 6 Spielen mit 3:9 Punkten auf Tabellenplatz 8.
In allen Spielen war bisher mehr drinnen, daher blicken wir positiv auf die Tabellensituation und hoffen uns im Laufe der Saison weiter zu steigern um noch den einen oder anderen Platz gut zu machen.

Es spielten: Katrin Roth (TW), Denise Hermann, Sabrina Markoni (4), Julia Asal (2), Dorothee Tönjes (1), Nadine Hermann (4), Marion Pfeiffer (2), Selina Zeiser (5), Tabea Güdemann (1), Justine Schwald, Celina Gruber, Janine Schwald, Neele Hopp (1)