Spielbericht vom 12.02.2016

Schopfheim 2 gegen FT 1844 Freiburg 2 26 : 19 (ich glaube 13:12)

leider liegt der Spielbericht nicht vor...

 

Nachdem wir das Spiel vom letzen Wochenende in die Schublade "Erledigt, und das ist auch gut so" gepackt haben, gibt es für dieses Wochenende mehr zu berichten.

Der Plan: für Freiburg hatten wir uns etwas besonderes überlegt. Um den Spielerstamm bei Spielen in Freiburg zu verstärken haben wir Felix The Beard Lost Son und Thomas The Gun Man zum Studium nach Freiburg geschickt (Felix) bzw. eine Freundin vermittelt (Thomas). Beide wollten heute kommen. Kamen aber nicht. Was war geschehen. Felix The Beard Lost Son war auf einem Jungesellenabschied. Daher ist er heute Felix The Headache One and still lost. Thomas war bereit für neue Heldentaten, teilte dann aber dem Coach mit, dass er Thomas Still the Man with the Flu ist.

 

So viel zu diesem Plan.

Marco Holiday wollte zwar mitmachen, vergaß aber dem Coach zu sagen, dass er Herren 1 spielt und daher nicht dabei sein kann. Nun Marco Holiday the forgetfully One.

Aber da war ja noch der Masterplan. Der Masterplan ging so. Wir spielen mit 12 hungrigen Legionären gegen 8 Freiburger. Nach diesen Ausfällen und der Tatsache, dass auch Fasnacht ist, war es irgendwie anders.Bei Freiburg waren 14 Spieler im Kader, bei uns 8. Es ist immer toll, wenn ein Plan funktioniert.

Zum Spiel: wir konnten uns schnell mit 3 Toren absetzen. Konzentriert, flink, konsequent. Mit einem starken Tobi the Goal Keeper in the Field today still in the Goal und einer stabilen Abwehr. Lukas The Fast war der Garant für die schnellen Tore.Dann kam FT 1844 doch wieder ran. So wogte das Spiel immer knapp hin und her. Mal stand es Unentschieden, mal waren wir mit einem Tor vorne, mal FT 1844. Zur Halbzeitpause waren wir mit einem Tor vorne.

 

In der Halbzeitpause entsagten wir einer Tradition, nämlich Kraft zu sparen und die Mannschaftsbesprechung gleich neben dem Spielfeld zu machen. Aber, es war uns zu warm dort. Also gingen wir in die kühlere Kabine. Das war der 1. Schachzug. In der Kabine redete dann der Coach auf die Mannschaft ein. Sicher spielen, direkt, klare Chancen. Das war der 2. Schachzug. Es war unglaublich. Die Augen der Spieler tränten vor Glück und Motivation und manche weinten. Der Coach war begeistert angesichts dieser Emotionen. Bis, ja, bis sich herausstellte, dass die Tränen durch die Zugluft der Lüftung verursacht wurden. Nun, belassen wir es dabei.

 

Zur 2. Halbzeit begannen wir konzentriert, flink und konsequent. Und langsam merkte auch der Gegner, diese Mannschaft ist anders. Anders als im Hinspiel (dazu später mehr) und überhaupt anders. Mit diesem "anderen" Spiel und unserer konzentrierten, flinken und konsequenten Spielweise konnten wir uns immer mehr absetzen. Hierbei kam es zu einem wahren 7m Festival, das Felix Iwertowski the Hulk 164 One zu Iwertowski the Hulk 164 and Master of the 7 Metres One machte. Diese Sicherheit und Eleganz... Nun, da waren noch viele Szenen, die erwähnenswert sind. Felix Wendland Now again the Goal Wendler konnte überzeugen mit einer starken Abwehrleistung und einem guten Lauf im Angriff. Ja, der Lauf hätte noch besser sein können, wenn er nicht hin und wieder genau in die Mitte des Tores geworfen hätte. Auf den Torwart. Da war Moritz Maraun Today the Smiling Face der wohl zum ersten Mal in seiner Spielerkarriere diszipliniert blieb und die taktischen Vorgaben minutiös einhielt. Na ja, letztere fast minutiös einhielt. Und noch Jakob Schwörer The Runner One, der schnell wie der Wind nach vorne rannte, der in der Abwehr die Taktik zumindest dann in der 2. Halbzeit umsetzen konnte. In der ersten nicht so, aber war nicht schlimm. Und er,  Marvin The Beast, der überall zu finden war und in der Abwehr alles wegräumte was da kam. Und da war noch er, Lukas The Fast One, der so schnell den Tempogegenstoß laufen kann und so sicher die Chancen verwandelt, dass der Coach ihn ganz toll fand. Der Gegner nicht so. Und Andi der Coach, der die Spieler des Gegners mit seinen Haken und Finten schier in die Verzweiflung trieb. Aber leider heute ohne Torerfolg blieb, aber für die Mannschaft spielte und daher beim nächsten Spiel wieder auf der Bank sitzen darf. 

So stand am Ende ein toller Sieg, den wir denen widmen, die heute nicht dabei waren aber vorher im Kader standen:  Felix The Headache One and still lost, Thomas Still the Man with the Flu und Marco Holiday the forgetfully One.

 

Ach ja, da war noch etwas. Lukas The Fast One wollte ab der 52. Minute lieber in der WhattsApp Gruppe den Spielstand mitteilen und verschaffte sich diese Chance mit einer konsequenten Abwehraktion. Somit ist er nun Lukas the Fast and and Red One. Moritz the Red One war nicht beteiligt, hatte nicht einmal eine gelbe Karte. 

Und nun zum Theme "Anders": nach dem Spiel ließen die Gegner ihren Verwunderung freien Lauf. So wurden wir gefragt, wo den die ganzen alten Säcke aus dem Hinspiel wären. Tja, die haben wir zu Hause gelassen. Das war Taktik.

 

 

Es rannten, spielten, siegten: Tobi the Goal Keeper in the Field today still in the Goal, Felix Wendland Now again the Goal Wendler (0815) Andi The Coach (4.711) Moritz Maraun Today the Smiling Face (911), Felix Iwertowski the Hulk 164 and Master of the 7 Metres One (164/ 2.222), Marvin The Beast (010101 ), Jakob Schwörer The Runner One (1,67), Lukas The Fast and Red One (mind 2 Mio)