Spielbericht vom 09.10.2016

Spielbericht HSV Schopfheim A Jgd Bezirksklasse

HSV Schopfheim - TV Todtnau 26 : 25 (11:10)

 

Wie der Gegner immer wieder durch eigene Fehler aufgebaut wird-eine Lehrstunde...

Verstärkt durch 4 Spieler aus der B Jgd traten unsere Schopfheimer A Jungs gegen die A Jgd aus Todtnau an. Gelang doch bereits im Hinspiel ein Sieg, sollte in eigener Halle ebenfalls ein Sieg her.

Vor einer guten, fachkundigen Zuschauerkulisse entstand ein Spiel mit vielen Wendungen. Zu Beginn kamen die Schopfheimer recht gut ins Spiel und führten in der 13. Minute mit 7:3. Schnelles Spiel nach Vorne und sichere Pässe, so wollte man den Gegner in die Schranken weisen. In der Abwehr galt es Tore zu verhindern. Was bis zur 13. Spielminute gut gelang.

Dann aber die Wende. Individuelle Fehler, unüberlegte Abspiele und hastige Aktionen brachten den Gegner wieder in Spiel.In der 17. Minute stand es 7:6. Auszeit Schopfheim. Es galt sich zu sammeln und wieder zum eigenen Spiel zurück zu finden. 90 Spielsekunden später stand es wieder 9:6 und es schien, dass die Mannschaft wieder zum eigenen Spiel zurückgefunden hatte.

Leider war das nicht der Fall. Schnell schlichen sich wieder Fehler ein. So ging es dann 11:10 in die Halbzeitpause.

 

In der 2. Hälfte wogte das Spiel dann hin und her. Dem Gegner gelang sogar zeitweise die Führung. In der 43. Minute sogar mit 2 Toren.

Die Hektik, überhastete Aktionen und unsichere Pässe wollten nicht Enden.

Dann, in der 46. Minute, wurde Calvin auf die Position im Rückraum links gebracht.

Im Zusammenspiel mit Christian am Kreis konnte wieder die Führung herausgespielt werden. Valle im Tor hielt die Mannschaft durch tolle Paraden im Spiel. Bis zum Ende gab die Mannschaft die Führung nicht mehr ab und konnte einen letztendlich glücklichen Erfolg für sich verbuchen.

 

Es spielten: Valentin (Valle)  Kiefer (im Tor), Carsten Kiefer (3/2), Marius Schlageter (6/2), Paul Artamonow (1), Silas Ströble, Jakob Schwörer (1), Milan Rosery (3), Moritz Fesseler (3), Calvin Sigl (4), Christian Schmidt (5), Felix Wahn