Spielbericht vom 11.11 & 18.11.2018 - D1

HSV Schopfheim I vs Regio-Hummeln   12:12   (08:07)

Regio-Hummeln vs HSV Schopfheim I   08:24   (04:12)
 

Zwei komplett unterschiedliche Spiele innerhalb einer Woche gegen denselben Gegner

Innerhalb einer Woche waren die Spiele gegen die Regio-Hummeln terminiert. In der ersten Partie traten wir zu Hause in Schopfheim an. Aufgrund der Tabellensituation ging der HSV als Favorit in diese Partie. Am Vormittag fand an diesem Tag noch das Fördertraining statt (was aber natürlich auch für Spieler der Regio-Hummeln zutraf). Aber irgendwie lief an diesem Tag so gar nichts zusammen. In keiner Phase des Spiels überzeugten die Spieler durch ihr sonst so sicheres Passspiel. Jede Aktion vorne war geprägt von überhasteten Abschlüssen oder auch ungewohnt vielen technischen Fehlern. Die Abschlüsse selber unpräzise. Daher konnten wir uns über die gesamte Partie nie absetzen.

In der Abwehr hatten wir ebenfalls große Mühe mit den pfeilschnellen  Aussenspielern der Hummeln, die selbst aus einem noch so spitzen Winkel zum Erfolg kamen. Am Ende konnten wir noch einen Punkt retten. Der letzte Angriff gehörte den Gästen, wobei der Wurf zum Glück das Tor verfehlte.  An diesem Tag eine gerechte Punkteteilung.

Eine Woche später ging es nach Grenzach und wir erlebten eine komplett andere Partie. Von Anfang an zeigten die Schopfheimer ein anderes Gesicht. Mit viel Spielwitz und Laufbereitschaft wurden im Zusammenspiel ein ums andere Mal freie Wurfgelegenheiten erarbeitet. Zur Freude des Trainers auf jeder Position. Egal ob über Außen, Zentral oder über den Kreis. Heute passte da einfach alles. Entscheidender Unterschied im Angriff zur Vorwoche war das Positionsspiel. Beide Außen haben ihre Position eindeutig besetzt, so dass auch die Halben richtig breit stehen konnten. Unser Mittelspieler zeigte dann auch eine schöne Seitwärtsbewegung, so dass sich zwangsläufig in der Abwehr der Hummeln Räume ergeben haben. Auch das geduldige Spiel war ausschlaggebend.

Zweiter wichtiger Punkt war das Abwehrverhalten. Beide Aussenspieler der Hummeln hatten es deutlich schwieriger, fanden gerade am Anfang aber trotzdem Lösungen. Das entscheidende war, dass einzelne kleine Korrekturen von der Bank gehört und richtig verarbeitet werden konnten. Alle waren hellwach und setzten die gewünschten Änderungen zu 100% um, was aus Trainersicht natürlich besonders erfreulich ist. Individuelle Fehler im Abwehrverhalten wurden durch das Kollektiv ausgeglichen. Auch die Pässe an den Kreis fanden nicht den Mitspieler, weil immer ein Schopfheimer Spieler den Ball weg gefingert hat.

Hervorheben möchte ich auch eine weitere besondere Leistung. Wenn ein Spielzug erfolgreich war, so haben diese betreffenden Spieler diesen einfach mehrfach wiederholt, bis er halt nicht mehr klappte. Dies war im Zusammenspiel mehrerer Spieler zu beobachten. Der Spielstand lies es in der zweiten Halbzeit auch zu, dass nur mit Spielern des jüngeren Jahrgangs gespielt wurde, ohne das ein Leistungsabfall zu sehen war.

Am nächsten Wochenende erwarten wir zu Hause den ESV Weil.

Spielbericht vom 17.11 & 24.11 & 02.12 - D2

HSV Schopfheim 2 vs SG Lörrach Brombach 2  15:28   (09:13)
SG Lörrach Brombach 2 vs HSV Schopfheim 2   24:14   (12:07)

Zwei Speile, gleicher Gegner und eine gut sichtbare Leistungssteigerung

Binnen einer Woche hatten wir beide Spiele auf dem Plan. Das erste Spiel fand bei uns im Schopfheim statt. Als Favorit galt der SG Lörrach Brombach. Anfänglich waren beide Teams
zurückhaltend, was dazu führte das der Ball durch ungenaue Spielzüge auf beiden Seiten verloren ging. Doch dann fing sich der Gast als erstes und konnte vor der Pause einen leichten Vorsprung ausbauen.

Die zweite Halbzeit fing für uns sehr unruhig und chaotisch an. Wir hatten in der Abwehr große Probleme die Spielzüge und Angriffe der Spieler/innen der Lörrach zu unterbinden. Auch im Angriff waren wir unkonzentriert und verloren leichtfertig Bälle und ließen uns zeitweise bis zur
Mittelline zurück drängen. Die aggressive Defensivarbeit von SG Lörrach Brombach hat uns extrem zu schaffen gegeben. Trotz der großen Probleme konnten wir zu Ende der zweiten Halbzeit, noch paar gute Bälle rausholen und paar Tore warfen. Der deutliche Sieg für SG Lörrach Brombach war verdient.

Am Wochenende drauf waren wir zu Gast in Lörrach. Nach dem Hinspiel welches wir deutlich mit 15:28 verloren haben, waren wir die klaren Außenseiter. Trotz des Gedankens an das Hinspiel, konnte wir mit einem motivierten Team und guter Trainingseinheiten unter der Woche, das Spiel dominant beginnen. Die ersten 11 Minuten gehörtem den HSV Schopfheim. Gutes und aggressives Spiel und gepaart mit der Unkonzentriertheit der Gastgeber, hat uns zeitweise sogar eine leichte Führung gebracht. Doch dann hat sich der Gastgeber gefangen, und konnte sogar vor der Pause noch einen guten Vorsprung rauspielen.

Die zweite Hälfte fing leider genau so chaotisch und unkonzentriert an wie im Hinspiel. Doch dann ca. 8 Minuten vor dem Ende des Spiels, haben wir uns wieder gefangen. Wir konnten sogar die letzten 4 Minuten dominieren. Leider hat dies für das Endergebnis nicht mehr den großen Ausschlag gebracht. Trotz der Niederlage konnten wir in beiden Halbzeiten zwei gute Phasen erleben, bei denen unsere Spiele trotz des starken Gastgebers eine sehr gute Leistung gezeigt haben.

Hervorzuheben muss ich klar die letzten 8 Minuten des Spiels, in denen wir hervorragend in der Abwehr standen und Konter schnell und präzise verwertet haben. Trotz der Niederlage konnte man eine gute Steigerung der Spieler im Vergleich zum Hinspiel erkennen.

Am nächsten Wochenende sind wir zu Besuch beim TV Zell.

TV Zell vs HSV Schopfheim 2 05:11   (02:05)

Ein Spiel, zwei Halbzeiten und viel probiert!

Heute waren wir zu Gast beim TV Zell. Als Tabellenzweiter sind wir als klarer Favorit ins Spiel gegangen. Unser Ziel an diesem Spieltag war es, unsere Spieler auf Positionen spielen zu lassen, auf den diese noch nie gespielt haben.

Trotz der besseren Performanz des HSV Schopfheim, konnte man eine deutliche Verbesserung des Gastgebers feststellen. Dies hat uns über beide Halbzeiten oft den Ball gekostet. Durch Unaufmerksamkeit und die ungewohnten Positionen einiger unserer Spieler sind viele leichte Bälle verloren gegangen. Man konnte die Unsicherheit auf einigen Positionen buchstäblich spüren.

Trotz der ungewohnten Situation konnten sich fast alle Spieler schon nach kurzer Eingewöhnungsphase auf den neuen Positionen einspielen. Dieses Spiel hat uns wieder deutlich gezeigt, dass wir gute Spieler haben die wir auf viele unterschiedlichen Positionen ohne Bedenken einsetzen können. Die kommenden Wochen werden unser Team noch mehr prägen, sodass wir guten Mutes im neuen Jahr weiter motiviert und konzentriert die kommenden Spiele
bewältigen können.

Am 02.02.2019 geht es weiter mit dem nächsten Spiel gegen DJK Bad Säckingen bei uns zu Hause.