Spielbericht vom 10.12.2017

Kurz vor Weihnachten war der fünfte Spieltag für die beiden E-Jugendmannschaften des HSV Schopfheim und damit Saisonhalbzeit. Guter Zeitpunkt, um die Entwicklung der Mannschaften Revue passieren zu lassen.

 

Der HSV freut sich über die große Anzahl der Kinder in der E-Jugend. Immer wieder tauchen neue Gesichter im Training auf und einige bleiben dann auch dabei. Zwischenzeitlich sind ca. 30 Kinder regelmäßig im Training. Der überwiegende Teil zeigte in den letzten Monaten auch einen großen Trainingsfleiß. Die Teilnahme an den Spieltagen war       ebenfalls stets zahlreich. Im Schnitt waren 21 Spielerinnen und Spieler dabei (theoretisch genug für drei Mannschaften!). Das hat am Oberrhein Seltenheitswert. Die Freude und Begeisterung, die alle im Training und in den Spielen zeigen, ist bemerkenswert. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sich der Handballverein für viele als Plattform für Freundschaften entwickelt hat. Der ein oder andere verabredet sich dann auch bei einem Heimspieltag ohne eigene Spielbeteiligung. Zu der rein sportlichen Entwicklung:

 

Der jüngere Jahrgang befindet sich auf einem sehr guten Weg. Mittlerweile können alle sehr sicher Fangen und Passen. Auch die Präzision beim Wurf konnten viele stetig verbessern. Da wir insbesondere auf einen korrekten Wurf achten, bleibt die Wurfhärte etwas auf der Strecke. Da diese aus der eigenen Geschwindigkeit kommt, ist dies verständlich. Erfreulich ist aber die Tatsache, dass durch das gute Zusammenspiel die Mannschaft es geschafft hat, egal gegen welchen Gegner, sich Wurfmöglichkeiten zu erarbeiten. Alle Spielerinnen und Spieler ergreifen mittlerweile dann auch im Spiel die Möglichkeit und versuchen sich beim Torwurf. Als Resultat konnten sich einige Spielerinnen und Spieler mit ihrem ersten Tor in die Torschützenliste eintragen. Gerade gegen körperlich deutlich überlegene Mannschaften werden dann natürlich die Tore seltener. Trotzdem haben die Kinder nie den Mut verloren und haben es immer weiter probiert. Insgesamt 35 Treffer aus zehn Spielen sind ein schönes Ergebnis. Das Spielverständnis im Abwehrverhalten wurde in den letzten Spielen auch stetig besser. Wir sehen deutlich, dass viele das Spiel verstanden haben. Altersbedingt ist die Reaktionsschnelligkeit und die körperliche Unterlegenheit eine Herausforderung, aber daran werden unsere Jüngsten weiter wachsen.

 

Wohin das führen kann, sieht der jüngere Jahrgang am älteren Jahrgang. Vor einem Jahr war die Situation durchaus vergleichbar. Heute ist die Mannschaft in der Lage jedes Spiel zu gewinnen. Natürlich ist das kein Selbstläufer. Gerade am letzten Spieltag war während des Spiels zu erkennen, dass alle gegnerischen Mannschaften fleißig trainieren und sich weiterentwickeln. Hervorheben können wir beim HSV dabei die Ausgeglichenheit innerhalb der Mannschaft. Klar freuen wir uns über die Spieler, welche etwas in den Spielen hervorstechen. Jedoch schaffen es immer mehr Spieler diesen Abstand zu verkleinern und ihre individuellen Stärken ins Spiel einzubringen. Die Torverteilung ist dabei ein guter Indikator, jedoch sehen wir mittlerweile auch die kleinen Details und sind bei jedem Spieltag von neuem überrascht. Ein schnelles Umschalten, ein präziser Pass aus dem Lauf, sehen dass ein Mitspieler besser steht, schnelles Zurücklaufen, richtige Orientierung im Raum zum Gegner und Ball, usw. In Summe eine hervorragende Leistung aller! Sehr viele Spieler des älteren Jahrgangs haben inzwischen D-Jugendniveau erreicht.

 

Auf diesem Weg wünschen wir allen ein frohes Weihnachtsfest!

HSV Schopfheim I+II vs RegioHummeln und HSV Schopfheim I+II vs SG Maulburg/Steinen

Erster Spieltag der neuen Saison 17/18

 
Am frühen Samstagmorgen stand der erste Spieltag unserer beiden E-Jugend-Mannschaften auf dem Plan. In Grenzach-Wyhlen spielten beide gegen die RegioHummeln und die SG Maulburg/Steinen. Dieser Spieltag konnte in mehrfacher Hinsicht erfolgreich gestaltet werden. Die Ergebnisse außen vorgelassen.

Richtig beeindruckt sind wir Trainer von unserem jüngeren Jahrgang 2008, so dass wir uns entschieden haben, diese als eine Mannschaft (HSV 2) spielen zu lassen. Erste Zweifel aus dem Mannschaftskreis in der Kabine wurden nach wenigen Spielminuten im ersten Spiel ausgeräumt. Alle haben ein hohes Spielverständnis und verfügen über gute Fähigkeiten in den Grundlagen (Passen, Fangen). Mit einem sicheren Lauf- und Passspiel wurden sich so ein ums andere Mal freie Wurfmöglichkeiten geschaffen, so dass auch jeder auf’s Tor werfen konnte. Hervorheben ist auch das Spielverständnis und die Raumaufteilung. Beim Abwehrverhalten gibt es zwar noch ein paar Potentiale, aber egal. Vor einem halben Jahr spielten sie noch bei den Mini’s und heute bei der E-Jugend ohne Hilfe des älteren Jahrgangs: R E S P E K T !

 

Beim zweiten Spiel trügt das Ergebnis. Der Gegner war zwar deutlich stärker, jedoch schaffte man es auch hier auf Augenhöhe mitzuspielen. Die Mannschaft erarbeitet sich auch in diesem Spiel freie Wurfmöglichkeiten, scheiterte aber ein ums andere Mal an einem sehr guten Torhüter. Toll, dass es alle trotzdem immer weiter versucht haben.

 

Der ältere Jahrgang konnte heute ebenfalls mehrere Entwicklungsschritte machen. Super erfreulich für uns Trainer ist immer, wenn wir Dinge im Spiel sehen, die vorher im Training geübt wurden. In Serie gab es Pass- und Lauftäuschungen zu sehen. Lupenreine Körpertäuschungen führten zum erfolgreichen Torabschluss und das gleich von mehreren Spielern.

Auch gruppentaktische Vorgaben wurden versucht und mit hoher Präzision vorgetragen. Das Abwehrverhalten war ebenfalls beeindruckend. Sehr oft wurde sehr intelligent verteidigt. Einzig unser Torhüter konnte einem leidtun, da kaum gegnerische Spieler vor dem Tor auftauchten.

 

Nicht minder wichtig war dann zum Schluss, als sich die Mannschaft zum ersten Mal selbstständig nach diesem tollen Spieltag zum „hüpfenden Kreis“ umarmten und „HSV“ skandierten.

 

 

Es spielten:

 

HSV I:             Ben (Tor), Simon, Colin, Benjamin, Maxim, Milo, Sören, Jonathan, Mika, Tim

 

 

HSV II:            Katja (Tor), Rike, Linda, Vera, Paul, Finja J., Finja B., Fabienne, Lilli, Sandro

Spielbericht vom 23.10.2016

HSV Schopfheim I+II : ESV Weil I+II (jedenfalls auf dem Papier) 

 

Erster Heimspieltag der E-Jugend 

 

Zu aller erst auf diesem Weg ein großes Dankeschön an alle Helfer und Kuchenspender. Es war für uns Trainer einfach spitze, dass sich so schnell die notwendigen Helfer zum Aufbau gefunden werden konnten. Aufgrund der Meldungen für die Kuchen hätten wir auch problemlos einen Kuchenverkauf veranstalten können. Unser nächster Heimspieltag kommt bestimmt und da freuen wir uns dann auf die anderen leckeren Kuchen. 

 

Vor dem Spiel konnten wir uns zuerst über die neuen Torverkleinerungen freuen. Die dickes Dankeschön der kompletten E-Jugend an Jonas und Marvin. Hier mal noch ein Eindruck mit Mannschaftsfoto. Sieht echt Klasse aus…

 

Insgesamt 15 Spielerinnen und Spieler konnten am heutigen Spieltag teilnehmen, was wieder eine optimale Anzahl für jede Mannschaft war. So konnten die Spielanteile gleichmäßig verteilt werden und jeder hatte viel Spielzeit. Ein ganz anderes Problem hatte der Weiler Trainer. Leider konnte er lediglich zehn Spieler für diesen Spieltag aktivieren. Um die Spiele trotzdem durchführen zu können, wurde logischerweise ein Mehrfacheinsatz für Spieler zugestimmt. Leider hatten die ESV-Verantwortlichen eine andere Auffassung von leistungsgerechter Aufstellung. Im Ergebnis mußten wir so gegen eine erste Mannschaft spielen, welche aus den besten sieben bestand und Top eingespielt war. Sportlich gesehen 

war es so für jede unserer Mannschaft natürlich eine Spur zu stark. 

 

Trotzdem haben alle Spieler vollen Einsatz gezeigt und auch einige sehenswerte Treffer gegen die erste Mannschaft erzielen können. Im Abwehrverhalten zeigten alle eine gute Laufbereitschaft und so konnten auch viele Angriffsversuche gut und fair vereitelt werden. 

 

Gegen die zweite Mannschaft sah es dann schon anders aus. Hier konnten beide annschaften auf Augenhöhe agieren. Auch einzelne Halbzeiten konnten da gewonnen werden. Was natürlich der SBO ans Tageslicht führt ?!? Alle Treffer von ESV Weil II wurden ausnahmslos durch die Spieler der helfenden Weil I erzielt. Tja, man muß nicht wirklich jedes Spiel- und Trainingskonzept verstehen… 

 

Unsere Spielerinnen und Spieler der E-Jugend haben heute eine tolle Leistung gezeigt. Bei jedem war eine weitere positive Entwicklung zu sehen. Die überwiegende Mehrheit spielt ja gerademal wenige Monate Handball oder kommt von den Minis. Wir freuen uns schon auf die nächsten Schritte. 

 

Großen Dank an den Schiedsrichter Julian, der die Spiele mit einer Engelsgeduld geleitet hat. Durch kluge Timeouts nahm er sich auch die Zeit allen Kindern die Regeln zu erklären. Genauso stellen wir uns das für E-Jugendspiele vor. 

 

Es spielten: 

HSV I: Sandro (Tor), Colin, Sören, Katja, Lotta, Benjamin, Maxim, Matthias 

 

HSV II: Ben (Tor), Jana, Tim, Jonathan, Minea, Lilli, Lelia, Jarmila, Alina

 

Spielbericht vom 09.10.2016

Spielbericht E-Jugend vom 09.10.16 

HG Müllheim/Neuenburg I+II : HSV Schopfheim I+II 

 

Erster Spieltag der neuen Saison 

Am Sonntag war es endlich soweit. Die E-Jugend hatte ihren ersten Spieltag in der neuen Saison. In den letzten Monaten konnten wir einen großen Zulauf verzeichnen. Insgesamt 28 Kinder sind derzeit regelmäßig im Training. Als logische Konsequenz wurde entschieden, für die neue Saison zwei Mannschaften zu melden. Trotz einiger krankheitsbedingter Absagen und weiterer Verhinderungen konnten beide Mannschaften mit einer optimalen Anzahl (jeweils neun Spieler) zu diesem Spieltag antreten. 

 

Die große Frage war natürlich, wie schnell sich die neuen Spieler in das Spiel hineinfinden konnten. Darüber hinaus waren sehr viele Spielerinnen und Spieler des jüngeren Jahrgangs 2007 dabei. Für sie war es natürlich ebenfalls eine neue Situation. Zum einen das größere Feld und zum zweiten die speziellen E-Jugendspielregeln. Gleich beim Aufwärmen wurde klar, dass man heute auf einen körperlich stärkeren und eingespielten Gegner treffen würde. 

 

Umso beeindruckender war es, wie schnell sich alle Spielerinnen und Spieler ins Spiel einbringen konnten. Für die zahlreich mitgereisten Eltern und Verwandten war sichtbar, dass das Grundlagentraining in den letzten Wochen zentraler Inhalt des Trainings war. Technische Fehler beim Fangen und Passen auf kurzer Distanz war beim HSV sehr selten zu sehen. Sehr positiv war auch, dass der Ball im Zusammenspiel nach vorne gebracht wurde. Die Vorgabe des Trainerteams auf lange Prelleinlagen zu verzichten wurde über weite Strecken umgesetzt. Über die ganze Zeit schaffte es der HSV so, freie Wurfpositionen für viele Spielerinnen und Spieler zu erarbeiten. Da auch das Wurftraining bereits bei vielen sichtbare positive Entwicklung zeigte, konnten viele Spieler ihre Würfe anbringen. Neu war für viele 

dabei das Werfen unter Bedrängnis, so dass die Würfe entweder das Ziel verfehlten oder zu schwach auf’s Tor kamen. Das Trainerteam animierte aber alle es immer weiter zu versuchen, so dass sich doch einige über ihr erstes E-Jugentor freuen konnten. Noch erfreulicher war für die Trainer, dass die Pässe zu den freien Spielern von sehr vielen Spielerinnen und Spieler gespielt wurden. 

 

In der Verteidigung zeigten ebenfalls alle den vollen Einsatz. Sobald der HSV die Spieler zwischen Ball und eigenem Tor stellen konnte, hatten die gegnerische Spieler große Mühe. Alle verteigten immer gut im Raum und waren konzentriert am Werk. Auf das gegnerische Mittel des weiten Passes waren wir nicht eingestellt. Damit konnte Müllheim/Neuenburg aufgrund ihrer körperlichen Überlegenheit uns überlaufen. 

Unsere beiden Torhüter konnten sich bei vielen Würfen auszeichen und konnten einige Würfe halten. Wenn gegnerische Spieler alleine auf’s Tor kamen, war es dann schwierig. 

 

Ganz stolz können wir darauf sein, dass es jede Mannschaft geschafft hat gegen bessere Mannschaften jeweils eine Halbzeit zu gewinnen. Die Ergebnisse waren auch für alle von untergeordneter Bedeutung und erschöpft ging es auf den Heimweg. Da alle Kinder riesigen Spaß hatten, war es ein gelungener Nachmittag. Einziger Wehrmutstropfen war am Ende die Verletzung von Jonathan. Auf diesem Weg wünschen Dir alle gute Besserung! 

Wir freuen uns bereits auf den nächsten Spieltag, der als Heimspieltag auf den 23.10. terminiert ist. Dort treffen wir auf die Mannschaften ESV Weil I+II und freuen uns natürlich wieder auf eine zahlreiche Unterstützung von der Tribüne. 

 

Es spielten: 

HSV I: Maxim (Tor), Lelia, Marlon, Jasper, Jana, Jonathan, Sandro, Jarmila, Minea 

HSV II: Katja (Tor), Colin, Alina, Matthias, Lotta, Lilli, Benjamin, Mika, Sören 

Spielbericht vom 19.10.2014

E-Jugend startet mit einem Sieg in die neue Saison


Nachdem wir unser erstes Saisonspiel auf Grund der geringen Spieleranzahl nicht antreten konnten, sind wir nun umso erfreuter, dass wir unser erstes Heimspiel gewonnen haben und somit mit einem Sieg in die neue Saison gestartet sind.

Neben altbekannten Gesichtern konnte man nun zum ersten Mal unsere neuen Mannschaftsmitglieder sehen. Trotz großer Aufregung und geringer Spielerfahrung haben sie sich wacker geschlagen. Durch Noah Keesmann erzielten wir bereits nach wenigen Minuten das erste Tor gegen die Mädchen aus Karsau.

Durch zwei weitere Tore, u.a. erzielt durch unseren klasse Aushilfsspieler der Minis Jonathan Sigl, stand es in der Halbzeit 3:1 für uns. Nachdem in der Pause die Anzeige wieder auf 0:0 gesetzt worden war, begann die zweite Halbzeit welche wir trotz einiger Ballverluste und Unklarheiten mit 4:3 gewannen.

Beim zweiten Spiel des Tages gegen die Jungen aus Karsau konnten wir leider nicht so glänzen, da die Jungs uns sowohl körperlich als auch spielerisch überlegen waren. Trotz des großen Einsatzes unseres Torwartes Leon Zimmermann, welcher so manche schwere Bälle parierte, und dem ein oder anderen Tor für uns konnten wir leider in keiner Halbzeit einen Sieg erringen. Der Wille unseres Teams einen Ausgleich zu schaffen, führte uns schlussendlich zu einem 2:4 in der ersten und einem knappen 2:3 in der zweiten Halbzeit.

 

 
Spieler: Leon Zimmermann (im Tor), Noah Keesmann (7), Hanna Bergauer, Maria Lauber (1), Jonathan Sigl (3), Emilia Sorzio, Michelle Hörner, Fabienne Hörner