Spielbericht vom 10.12.2017

Kurz vor Weihnachten war der fünfte Spieltag für die beiden E-Jugendmannschaften des HSV Schopfheim und damit Saisonhalbzeit. Guter Zeitpunkt, um die Entwicklung der Mannschaften Revue passieren zu lassen.

 

 

 

Der HSV freut sich über die große Anzahl der Kinder in der E-Jugend. Immer wieder tauchen neue Gesichter im Training auf und einige bleiben dann auch dabei. Zwischenzeitlich sind ca. 30 Kinder regelmäßig im Training. Der überwiegende Teil zeigte in den letzten Monaten auch einen großen Trainingsfleiß. Die Teilnahme an den Spieltagen war       ebenfalls stets zahlreich. Im Schnitt waren 21 Spielerinnen und Spieler dabei (theoretisch genug für drei Mannschaften!). Das hat am Oberrhein Seltenheitswert. Die Freude und Begeisterung, die alle im Training und in den Spielen zeigen, ist bemerkenswert. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sich der Handballverein für viele als Plattform für Freundschaften entwickelt hat. Der ein oder andere verabredet sich dann auch bei einem Heimspieltag ohne eigene Spielbeteiligung. Zu der rein sportlichen Entwicklung:

 

 

 

Der jüngere Jahrgang befindet sich auf einem sehr guten Weg. Mittlerweile können alle sehr sicher Fangen und Passen. Auch die Präzision beim Wurf konnten viele stetig verbessern. Da wir insbesondere auf einen korrekten Wurf achten, bleibt die Wurfhärte etwas auf der Strecke. Da diese aus der eigenen Geschwindigkeit kommt, ist dies verständlich. Erfreulich ist aber die Tatsache, dass durch das gute Zusammenspiel die Mannschaft es geschafft hat, egal gegen welchen Gegner, sich Wurfmöglichkeiten zu erarbeiten. Alle Spielerinnen und Spieler ergreifen mittlerweile dann auch im Spiel die Möglichkeit und versuchen sich beim Torwurf. Als Resultat konnten sich einige Spielerinnen und Spieler mit ihrem ersten Tor in die Torschützenliste eintragen. Gerade gegen körperlich deutlich überlegene Mannschaften werden dann natürlich die Tore seltener. Trotzdem haben die Kinder nie den Mut verloren und haben es immer weiter probiert. Insgesamt 35 Treffer aus zehn Spielen sind ein schönes Ergebnis. Das Spielverständnis im Abwehrverhalten wurde in den letzten Spielen auch stetig besser. Wir sehen deutlich, dass viele das Spiel verstanden haben. Altersbedingt ist die Reaktionsschnelligkeit und die körperliche Unterlegenheit eine Herausforderung, aber daran werden unsere Jüngsten weiter wachsen.

 

 

 

Wohin das führen kann, sieht der jüngere Jahrgang am älteren Jahrgang. Vor einem Jahr war die Situation durchaus vergleichbar. Heute ist die Mannschaft in der Lage jedes Spiel zu gewinnen. Natürlich ist das kein Selbstläufer. Gerade am letzten Spieltag war während des Spiels zu erkennen, dass alle gegnerischen Mannschaften fleißig trainieren und sich weiterentwickeln. Hervorheben können wir beim HSV dabei die Ausgeglichenheit innerhalb der Mannschaft. Klar freuen wir uns über die Spieler, welche etwas in den Spielen hervorstechen. Jedoch schaffen es immer mehr Spieler diesen Abstand zu verkleinern und ihre individuellen Stärken ins Spiel einzubringen. Die Torverteilung ist dabei ein guter Indikator, jedoch sehen wir mittlerweile auch die kleinen Details und sind bei jedem Spieltag von neuem überrascht. Ein schnelles Umschalten, ein präziser Pass aus dem Lauf, sehen dass ein Mitspieler besser steht, schnelles Zurücklaufen, richtige Orientierung im Raum zum Gegner und Ball, usw. In Summe eine hervorragende Leistung aller! Sehr viele Spieler des älteren Jahrgangs haben inzwischen D-Jugendniveau erreicht.

 

 

 

Auf diesem Weg wünschen wir allen ein frohes Weihnachtsfest!